Aktuelles und Chronik 2018

Artikelübersicht
 

 

 

Oktober 2018 - Übergabe der Weltkulturerbe-Urkunde in Naumburg

Völlig überraschend kam am 9. Oktober von der UNESCO die Meldung, dass am Sonntag, dem 21.10.2018, in Naumburg die Urkunde der Ernennung des Naumburger Domes zum Weltkulturerbe erfolgen wird. Trotz der extremen Kürze ist es in Zusammenarbeit von Deutscher Post und dem Sammlerverein in Naumburg gelungen, noch einen Stempel und eine Schmuckkarte aufzulegen.

Die Sonderpostfiliale wird am Sonntag, 21.10.2018,  von 10.00 bis 18.00 Uhr am Dom seinen Stand haben und den Stempel anbieten.

Bestellungen an: Karsten Münnich, Siedlungshof 11, 06618 Naumburg, E-Mail: karsten.muennich@gmx.de       

Schmuckzudruck des Umschlages und Sonderstempel

Zurück zur Übersicht

 

Oktober 2018
8. Tag der sachsen- anhaltischen Landesgeschichte

In diesem Jahr jährt sich zum 100. Male die Novemberrevolution von 1918 in Deutschland. Aus diesem Anlass findet am 27.10.2018 im historischen Volkspark in Halle der 8. Tag der sachsen- anhaltischen Landesgeschichte statt, durchgeführt von der Historischen Kommission Sachsen- Anhalt. Die Hallenser Freunde sind mit einem Vereins-Stand vertreten, auf dem u.a. 3 Sonderganzsachen (Pluskarten individuell) mit passendem Sonderstempel erworben werden können.


 

 

Abbildungen der beiden anderen Pluskarten siehe unter  http://briefmarkenfreunde-halle.de/aktuellestermine/

Zurück zur Übersicht

 

Oktober 2018
Tag der Briefmarke in Osterfeld

 Am 6.10. 2018 findet die Festveranstaltung des Landesverbandes Thüringer Philatelisten zum Tag der Briefmarke in Osterfeld statt. Gleichzeitig wird dort das Jubiläum 75 jahre organisierte Philatelie in Osterfeld begangen.

Es gibt eine Pluskarte mit Zudruck Umgebindehaus und Matzturm; beides findet sich auch im Sonderstempel wieder. Die Sonderganzsache zeigt eine historische Ansicht des Schützenplatzes um 1900.

Das Sonderpostamt ist von 10 -16 Uhr geöffnet. 

Eine Werbeschau  mit 28 Objekten und ca. 600 Blatt von Ausstellern aus Osterfeld, Zeitz, Naumburg und Weißenfels gibt es ebenfalls zu besichtigen.
 

 

 zurück zur Übersicht
 

 

Oktober 2018
Wiedereröffnung des Meininger Volkshauses

Das denkmalgeschützte Volkshausliegt im Norden des Stadtzentrums unweit vom Schlosspark an der Landsberger Straße und dem Volkshausplatz. Nach ihm ist die Volkshausbrücke über die naheliegende Werra benannt. In der Nähe befinden sich die ehemalige Bank für Thüringen und das Meininger Theater.

Das Volkshaus Meiningen besteht mit dem Hauptgebäude und dem großen Festsaal aus zwei zu verschiedenen Zeiten erbauten Gebäudeteilen. Bis 1947 trug das Ensemble die Namen „Schützenhaus“ und „Großer Schützenhaussaal“. Am 1. Mai 1947 erfolgte die Umbenennung in Volkshaus.

Das Volkshaus kam als Eigentum des Volkes in die Rechtsträgerschaft der Stadt. In den 1960er bis 1980er Jahren befand sich im Volkshaus die regionale Sprachheilsc

hule, die dann in einen Neubau umzog. Der obere Festsaal erfüllte hierbei die Funktion als Turnhalle und Aula, der Saal im Erdgeschoss dagegen diente weiter als gastronomische Einrichtung mit Tanzveranstaltungen. Hier etablierte man ab Mitte der 1970er Jahre die Kult-Diskothek „Diele“, die bis 1996 bestand. Als einer der damals größten Veranstaltungsorte der Region traten hier fast alle bekannte Rockbands der DDRauf, darunter Renft, die Puhdys, Stern Meißen, Lift, Electra, City und Karat. Auch die ungarischen Bands Omega und Generál waren hier zu Gast. Seit 1996 steht das Gebäude leer.

2016 begann mit Fördermitteln des Freistaates Thüringen die grundlegende Sanierung und der Einbau von multifunktionalen Nutzungsmöglichkeiten des Volkshaussaales. Das Haus bietet eine flexible verstellbare Bühne, 460 variable Sitzplätze oder 920 Stehplätze im Parkett sowie rund 200 feste Sitzplätze auf dem dreiseitigen Rang.

Am 2.10.2018 ist es nun wieder so weit. Das Volkshaus in Meiningen wird wiedereröffnet.

Der Meininger Briefmarkensammlerverein gestaltet aus diesem Anlass einen Sonderstempel, welcher am 2.10.2018 durch das Erlebnisteam der Deutschen Post abgeschlagen wird. Dazu gibt es vom Meininger Briefmarkensammlerverein die Ansichtskarte Nr. 02, eine Souvenirkarte und eine personalisierte Briefmarke.

Weitere Informationen über  reichel.matthias@t-online.de  oder Matthias Reichel, Wohnpark 3, 98639 Rippershausen.

zurück zur Übersicht

 

    

September 2018
XXIV. Meininger Dampfloktage

Am 1. und 2. September  fanden im Dampflokwerk in Meiningen wieder die Dampflloktage statt, und, wie es seit 2004 Tradition ist, wieder mit den Meininger Philatelisten. Auch in diesem Jahr gab es Sonderstempel, Souvenirkarte, Pluskarte, Briefmarke individuell, und ein Sonderpostamt an beiden Tagen. Stempelmotiv war diesmal die  Dampflok „CFC 5519“.

Sonderpostamt im Dampflok-Werk (Foto: M. Lemke)

 zurück zur Übersicht

 

 

August 2018
„MDR – Vereinssommer“  in Gotha

 

Im Rahmen des „MDR Vereinssommer“ stellte der Mitteldeutsche Rundfunk am Montag, 6. August, zwischen 14 und 17 Uhr auch den Briefmarken-Sammler-Verein 1890 Gotha e.V. vor. Damit wurde vor dem Rathaus auf dem Hauptmarkt in Gotha einer der aktivsten Vereine in der Region gewürdigt. Gezählt wurden die Besucher von insgesamt zehn Vereinen im Sendegebiet des MDR. Gotha kam bei diesem Wettbewerb des Senders mit 603 gezählten Besuchern auf den zweiten Platz. 

Buntes Treiben auf dem Gothaer Hauptmarkt (Foto: M.Lemke)

Der BSV Gotha hatte sich für die Veranstaltung vor dem Gothaer Rathaus viel einfallen lassen: Meine Briefmarke für Gotha (Freie Briefmarkengestaltung), Gotha im Zackenrand (Präsentation von Briefmarken und Ganzsachen), Philatelisten in Gotha (Schau zur Vereinsgeschichte), Briefmarken als sportliches Vergnügen (Briefmarken-Weit- und Zielwurf – durchgeführt durch Mitglieder des Meiniger Briefmarkensammlervereins), Lebende Briefmarkensäulen (Werbung mit der Blauen Mauritus, der Schwarzen Einser und anderen bekannten Marken), Ein Gruß aus Gotha (Versand von Grußkarten), Aus Gothas Vergangenheit wächst die Zukunft (Modelle, Münzen, Ansichtskarten), Gotha – die Stadt der Thüringerwaldbahn (Briefmarke und Transportmittel), Gotha – ein Klangerlebnis (Musikalische Begleitung durch den Fanfarenzug). Zahlreiche Philatelisten von Schmalkalden bis Weißenfels und viele Gothaer unterstützten diese Aktion, so dass der Marktplatz den ganzen Nachmittag (trotz fast brütender Hitze) fest in philatelistischer Hand war.

  zurück zur Übersicht
 

 

 

 


Juni 2018
25. Apoldaer Oldtimer-Schloss-Treffen

Jedes Jahr findet am ersten Juni-Wochenende zu Ehren Apoldas großer Automobilbautradition das Apoldaer Oldtimer Schlosstreffen statt. Das nächste ist das 25. Treffen, das vom 01. bis 03. Juni 2018 durchgeführt wird.

Der Veranstalter ist der MC Apolda e.V. im AvD.
Der Briefmarken-Sammler-Verein Apolda e.V. bringt dazu den abgebildeten Sonderstempel heraus.
 

 

Desweiteren kümmert sich der BSV Apolda um die Herstellung einer Postkarte und organisiert eine Sonderpost-Beförderung im Oldtimer am 2.6.2018 von Apolda nach Bad Sulza. Dazu wird es auch noch einen Gummistempel geben, mit dem die beförderte Post zusätzlich gestempelt wird.
Die Teilnehmer am Oldtimertreffen erhalten schon am Freitag, dem 1.6.2018, die Möglichkeit, Post im "Hotel am Schloß" aufzugeben. Dazu ist der BSV Apolda im Hotel-Foyer präsent und verkauft dort Karten und Briefmarken.

Jörg Mehner
BSV Apolda
 

zurück zur Übersicht

 

April 2018
Frühlingsfest auf dem Weidberg bei Kaltenwestheim

mit Sonderstempel Vogel des Jahres "Star"

Ausstellung „Ansichtskarten der Rhön“;
Sonderpostbeförderung mit Postreiter;
Deutsche Post – Erlebnisteam ist vor Ort.  

Abbildung der Karte, der Marke und des Stempels des Meininger Briefmarkensammlervereins

Tradition wird fortgesetzt

Meiningens Philatelisten bleiben auch wieder im Jahre 2018 der Tradition treu. Bis 2012 in unregelmäßigen Abständen, aber danach in Regelmäßigkeit bis heute, ein Sonderstempel zum Thema „Vogel des Jahres“. Alle in Verbindung bzw. Zusammenarbeit mit dem Biosphärenreservat Rhön, Verwaltung Thüringen.
Nach dem Eisvogel (Alcedo atthis) in Helmershausen im Jahre 2009, der
Dohle (Corvus monedula) in Kaltennordheim im Jahre 2012, der
Bekassine (Gallinago gallinago) in Oepfershausen im Jahre 2013, dem Grünspecht (Picus viridis) im Jahres 2014 in Rohr, dem Habicht (Accipiter gentilis) im Jahr 2015 in Helmershausen, im Jahr 2016 in Kaltenwestheim der Stieglitz (Cardu elis cardueli s), im Jahr 2017 in Neubrunn der Waldkauz (Strix aluco), folgt nun im Jahr 2018 zum Frühlingsfest auf dem Weidberg bei Kaltenwestheim der Star (Sturnus vulgaris). Auf den Waldkauz 2017 folgt damit ein Singvogel. Der Bestand des Stars hat in den letzten Jahrzenten stark abgenommen, so dass er inzwischen auf der Roten Liste steht. Der Star ist bekannt als Allerweltsvogel – den Menschen vertraut und weit verbreitet. Doch seine Präsenz in unserem Alltag täuscht, denn der Starenbestand nimmt ab.
Eine Million Starenpaare haben wir alleine in Deutschland in nur zwei Jahrzehnten verloren.
Dieser Sonderstempel mit dem „Star“ ist dem Frühlingsfest in der Erlebniswelt Rhönwald gewidmet und unterstreicht das Biosphärenreservat Rhön, als ein bedeutender Lebensraum in Europa.
Abgeschlagen wird der Sonderstempel am 29. April 2018 im Eingangsbereich der Erlebniswelt in 98634 Kaltenwestheim. Zu diesem Vogel des Jahres erscheinen eine PLUS-Karte und zwei weitere Souvenirkarten, sowie eine Briefmarke individuell.
Zu Gast ist das Erlebnisteam Philatelie Nürnberg, welches an diesem Sonntag den Sonderstempel zum Vogel des Jahres und einen weiteren noch in Vorbereitung befindlichen Sonderstempel führen wird. 
Weitere Informationen über:
Matthias Reichel, Wohnpark 3, 98639 Rippershausen
oder reichel.matthias@t-online.de sowie
www.meininger-briefmarkenfreunde.de

Matthias Reichel
1.Vorsitzender
Meininger Briefmarkensammlerverein e.V.

 

  zurück zur Übersicht 

 

 

April 2018   
29. Landesverbandstag des Landesverbandes Thüringer Philatelisten e.V. in Zeitz, 23. Partnerschafts-Ausstellung Zeitz - Detmold und
6. Zeitzer Ansichtskarten-Ausstellung
 

 

Abbildung des Sonderstempels und der Pluskarte des Vereins für Briefmarkenkunde Zeitz 1884 e.V.

  zurück zur Übersicht

 

 

März 2018
Postamt Arnstadt im Umbruch

von Dr. Eckart Bergmann, Arnstadt

Ein kurzer Überblick über die Entwicklung des Postamtes Arnstadt in der Neuzeit, vom alten Postgebäude 1913 in der Ritterstraße über das neue Postgebäude 1998 in der Rosenstraße bis zur Schließung 2018 und Neueröffnung einer Post-Agentur ebenfalls in der Rosenstraße.

 

Die bisherige Kernmannschaft der Postbank-Filiale Arnstadt am 19. März

Foto: Dr. Eckart Bergmann

Hier geht es zum Artikel.

Passen dazu siehe auch einen Artikel von 2017 zum Einsatz von Electroscootern in Arnstadt

 

   zurück zur Übersicht 

 

 

 

 

 

März 2018 
Werbeschau in Gotha aus Anlass der Briefmarkenübergabe „375 Jahre Schloß Friedenstein“  


zurück zur Übersicht

nach oben